Newsletter für unterschiedliche Endgeräte

1. Gibt es Newsletter für Desktop und Smartphones gleichzeitig

Ja gibt es, allerdings unterliegen diese hohen Anforderungen, sie benötigen ein dynamisches Layout, das sich den jeweiligen Endgeräten anpasst.

2. Ist Responsive auch für Newsletter möglich? Welche Alternativen gibt es

Vor und Nachteile von responsiven Layouts sowie drei weiterer Alternativen:
Responsive ist clientseitig. Das Grundlayout ist auf große Displaygrößen ausgerichtet. Es wird über zusätzliche CSS-Stylangaben für kleine Displaygrößen angepasst. Auch Bilder und Grafiken werden lediglich herunterskaliert, jedoch mit der gesamten Datenmenge übertragen, was für Smartphone-Nutzer bei großen Datenmengen frustrierend sein kann.
Die Displaygröße des Betrachters wird mittels CSS3 Media Queries festgestellt. Responsive Layouts berücksichtigen zudem den verwendeten Browser und die Darstellungsmöglichkeiten sowie Hoch- und Querformat. Standard E-Mail Clients können responsive E-Mails darstellen, es gibt jedoch auch welche, die die dynamische Darstellung nicht unterstützen und den entsprechenden CSS Code entfernen.

User-Agent-Weichen stellen eine Alternative zu Responsive dar. User-Agent ist ein Client-Programm zum Öffnen und Betrachten von E-Mails. Ein E-Mail Referrer liefert bestimmte Informationen über das Endgerät. Anhand dessen werden bestimmte E-Mail Elemente abgerufen und geliefert. Für Smartphones werden mobile Stylesheets aktiviert, und entsprechende Grafiken mit geringem KB, was für Smartphone-Nutzer datenschonend ist. Zudem funktioniert dies unabhängig von Client-seitigen E-Mail-Programmen.

Eine weitere Alternative sind HTML Light Newsletter. Die Gestaltung richtet sich von vornherein nach den Anforderungen für Smartphone-Nutzer. Die Einschränkungen für mobile Geräte bilden quasi den kleinsten gemeinsamen Nenner. Dies äußert sich in einem schmalen, einspaltigen E-Mail-Design. Ausgehend davon lässt sich einfacher ein „normales“ Template ableiten.

Die letzte Alternative ist die dezidierte Mobil-Version. Hier werden 3 Versionen des Layouts bereitgestellt, im HTML-Format, als Text und eine mobile Version. Die mobile Version kann vom Smartpone-Nutzer per Mausklick aktiviert werden. Diesen Umweg kann der Versender umgehen, indem er diese Präferenz bereits bei der Newsletter-Anmeldung mit einbezieht oder eine Profilselbstverwaltung anbietet.

3. Was muss man beachten, wenn man alle Geräte optimal erreichen möchte

Aufgrund vielfältiger Endgeräte, um E-Mails abzurufen, kann eine optimale Darstellung des Newsletters nicht immer garantiert werden. Es müssen hierfür verschiedene Kriterien wie Displaygröße, Bildschirmauflösung, verwendeter Browser und seine Darstellungsmöglichkeiten, Orientierung, ist es Hoch- oder Querformat und auch die Eingabemöglichkeiten, Sprache, Tastatur oder Touch, beachtet werden.

4. Wie erreicht man, dass Newsletter auf den meisten Endgeräten ähnlich wirken

Möchte man einen Newsletter für mehrere Endgeräte optimieren, kann das Layout nicht immer gleich aussehen. Auf mobilen Endgeräten müssen für eine gute Lesbarkeit der Text kürzer und für eine leichtere Handhabung die Bilder und Buttons größer sein. Dennoch können charakteristische Elemente des Grundlayouts wie Logos, Farben, Buttons in  Form und Farbe, die Schriftart und weitere Elemente, verwendet werden, um so den Wiedererkennungswert des Layouts auch bei einer mobilen Newsletter-Version zu erhalten.

5. Welche Layout-Grundsätze gibt es für Newsletter

Um auch auf mobilen Endgeräten leicht bedienbar zu sein sollten wichtige Bereiche hervorgehoben und unwichtige verborgen werden. Setzen Sie dafür inhaltliche Schwerpunkte. Im CSS können dazu hide-Klassen definieren welche Textstellen bei Bedarf ausgeblendet werden sollen. Bemessen Sie großzügig die Schriftgröße, gliedern Sie die Texte in kleine überschaubare Abschnitte und lockern Sie Fließtexte mit Zwischenüberschriften auf.  Halten Sie Elemente wie Bilder und Tabellen flexibel und skalierbar und achten Sie darauf, dass Sie die Datenmenge und damit das Traffic-Volumen möglichst gering halten. Bevorzugen Sie einspaltige Layouts, da diese weniger Probleme bei der Darstellung bereiten und Sie damit den verfügbaren Platz voll ausschöpfen.
Bei klickbaren Elementen sollten Sie beachten, dass ein Smartphone-Nutzer sein Display per Touch verwendet. Daher hier darauf achten, dass Sie Links mit Leerzeilen und größeren Zeilenabständen hervorheben und zwischen verschiedenen Links genügend Abstand halten. Verwenden Sie große Buttons, die zum Anklicken einladen und verlinken Sie auch Ihre Bilder. Hier darauf achten, dass Sie trotz der Anpassungen Ihres Layouts für die mobile Newsletter-Version, Ihren Wiedererkennungswert erhalten.

Kommentar verfassen